BVO News

29.01.2021

Im Amtsblatt der Europäischen Union sind zu Beginn des Jahres Änderungen im Gemeinsamen Sortenkatalog veröffentlicht worden. Diese waren mit dem Austritt des Vereinigten Königreichs notwendig geworden.

29.01.2021

Das BVO-Info Ausgabe Januar 2021 mit folgenden Themen ist erschienen:

  1. Gerangel um das Insektenschutzgesetz
  2. Erster Bericht zur biologischen Vielfalt in landwirtschaftlich genutzten Böden
  3. Überarbeitete Broschüre zur Düngeverordnung
21.12.2020

Das statistische Bundesamt hat die aktuellen Aussaatflächen für Wintergetreide zur Ernte 2021 veröffentlicht. Damit bleibt die mit Wintergetreide bestellte Fläche von 5,10 Millionen Hektar nahezu unverändert im Vergleich zur Ernte 2020.

21.12.2020

Das BVO-Info Ausgabe Dezember 2020 mit folgenden Themen ist erschienen:

  1. 2020 kein Insektenschutzgesetz
  2. Notfallgenehmigungen für Zuckerrübensaatgut
  3. Herbstaussaatfläche Wintergetreide nahezu unverändert
  4. Deutsche Ratspräsidentschaft endet
30.11.2020

Im Rahmen der Beschlussfassung zur zweiten Verordnung zur Änderung saatgutrechtlicher Verordnungen und zur Änderung der Anbaumaterialverordnung am 06.11.2020 im Bundesrat wurde folgendes berücksichtigt: Es ist in Zukunft nicht mehr notwendig, eine zweite Beprobung auf Ackerbohnen- bzw. Erbsenkäfer durchzuführen (gültig für Ackerbohnen bzw. Erbsen).

30.11.2020

Das BVO-Info Nr. 11/2020 mit folgenden Themen ist erschienen:

  1. Änderung saatgutrechtlicher Verordnungen erfolgreich im Bundesrat beschlossen
  2. Neues Grundsatzprogramm auf der Bundesdelegiertenkonferenz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN verabschiedet
  3. Aktuelles zur Pflanzenzüchtung
  4. Ergebnisse der Saatgutüberwachung
30.10.2020

Die Entscheidung 2003/17/EG des Rates von 2002 betrifft die Gleichstellung von Feldbesichtigungen von Saatgutvermehrungsbeständen in Drittländern und die Gleichstellung von in Drittländern erzeugtem Saatgut. Die nationalen Bestimmungen, denen das in diesen Ländern geerntete und kontrollierte Saatgut hinsichtlich seiner Eigenschaften sowie der Modalitäten seiner Prüfung, Identitätssicherung, Kennzeichnung und Kontrolle unterworfen ist, bieten die gleiche Gewähr wie die Anforderungen, die für das in der Europäischen Union geerntete und kontrollierte Saatgut gelten.

30.09.2020

Für mediale Aufmerksamkeit sorgte zu Beginn des Septembers eine wissenschaftliche Veröffentlichung, in der die Autoren behaupten, eine neuartige Nachweismethode für Rapssorten entwickelt zu haben. Diese sei in der Lage zu zeigen, dass dieser Raps mittels der neuen Züchtungsmethoden entstanden ist. Die Reaktionen haben wir hier für Sie exemplarisch zusammengestellt:

30.09.2020

Das BVO-Info Nr. 09/2020 mit folgenden Themen ist erschienen:

  1. Die Mär der Nachweisbarkeit von Genome Editing
  2. Agrarministerkonferenz in Weiskirchen
  3. Biostimulanzien Forum des IVA - Teil II
  4. Zahl der Biotechnologiepatente gesunken
  5. PILTON – neues Projekt der Pflanzenzüchter
31.08.2020

Nach den Angaben des Bundessortenamtes werden „beginnend mit der diesjährigen Statistik, künftig neben der Gesamtvermehrungsfläche, auch der Anteil der ökologisch bewirtschafteten Saatgutvermehrungsflächen dargestellt. Die Anerkennungsstellen für Saat- und Pflanzgut der Bundesländer erfassen, im Rahmen der Anmeldung zur Saatgutanerkennung, die Saatgutvermehrungsflächen getrennt nach ökologischem und konventionellem Anbau.

Seiten