BVO News

31.05.2024

Am 14./15. Mai 2024 traf sich die deutsche Saatgutbranche mit fast 240 Teilnehmern in Magdeburg zum jährlichen Saatguthandelstag. An zwei Tagen wurde über vielfältige Themen diskutiert – beginnend mit der nachhaltigen Finanzierung und einen Blick nach Brüssel, wir lernten viel über Kommunikation und warfen einen Blick auf die Feldsaatenmärkte. Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der KI und Digitalisierung – es bieten sich auch hier spannende Möglichkeiten für die Landwirtschaft.

31.05.2024

Das BVO-Info Ausgabe Mai 2024 mit folgenden Themen ist erschienen:

  1. Erfolgreicher Saatguthandelstag in Magdeburg
  2. 75 Jahre BVO
  3. Staffelstab übergeben – BVO-Gremien mit neuer Unterstützung
02.05.2024

Mit Blick auf die in der letzten Aprilwoche geführte Debatte und Abstimmung im Europäischen Parlament zur Überarbeitung des europäischen Saatgutrechtes wurden alle Kräfte erneut gebündelt und mittels eines Schreibens auf die aktuellen Belange aufmerksam gemacht. Begleitet haben wir das mit einer Pressemeldung.

02.04.2024

Das erste Jahr dieses Rücknahmesystems für Big Bags (und Transport- und Umverpackungen) ist vorüber. Bislang haben sich 64 Unternehmen für die Teilnahme an diesem System entschieden, es wurden 235 Sammlungen durchgeführt. Bislang konzentriert sich der Anteil der Sammelstellen auf den Norden und den Süden der Republik, so dass in 2024/2025 die Aktivitäten in Mitteldeutschland ausgeweitet werden. Ebenso wurde in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT ein Klimaschutzzertifikat entwickelt.

04.03.2024

Am 07. Februar 2024 nahm das Europäische Parlament (EP) mit 307 zu 263 Gegenstimmen (bei 41 Enthaltungen) seine Position für die anstehenden Trilogverhandlungen zum Vorschlag einer Verordnung zu Neuen Genomischen Techniken (NGT) an. Die Abgeordneten sprachen sich gegen Patente auf NGT-Pflanzen aus und befürworteten ein Verbot von NGT-Pflanzen im Ökolandbau. Neu im Vergleich zur Position des Umweltausschusses (ENVI) ist, dass das Plenum die verpflichtende Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit für Produkte aus allen NGT-Pflanzen beibehalten möchte.

02.02.2024

Gemäß einer Fachmeldung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) haben „im Analysejahr 2023 (01.10.2022 - 30.09.2023) die amtlichen Untersuchungsstellen der Bundesländer nach Angaben der LAG (Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Gentechnik) insgesamt 818 Saatgut-Proben von 11 verschiedenen Kulturpflanzen auf Anteile gentechnisch veränderter Organismen (GVO) untersucht. Wie bereits im Vorjahr wurden auch im Analysejahr 2023 in keiner der untersuchten Saatgutpartien GVO-Anteile nachgewiesen. Mais (inkl.

21.12.2023

Kürzlich veröffentlichte das Umweltbundesamt (UBA) den dritten Bericht der Bundesregierung zur Deutschen Anpassungsstrategie an der Klimawandel (DAS). In diesem Format präsentiert das UBA die Klimaentwicklung in Deutschland sowie Indikatoren für die Klimawandelfolgen und stellt die Situation der verschiedenen betroffenen Bereiche sowie speziell die Veränderungen und Anpassungsstrategien in der Landwirtschaft dar.

30.11.2023

Mehrfach haben wir an dieser Stelle schon über den am 5. Juli 2023 vorgelegten Entwurf zur Überarbeitung des europäischen Saatgutrechts berichtet. Die Diskussionen sowohl in der Ratsarbeitsgruppe – Deutschland ist hier durch das BMEL und das BSA vertreten – als auch im federführenden Agrarausschuss des Europäischen Parlaments gehen weiter. Am 27. November 2023 fand eine gemeinsame Anhörung im entsprechenden Ausschuss in Brüssel statt.

01.11.2023

Im letzten BVO Info haben wir Sie über den Termin mit MdEP Norbert Lins informiert, daraus ergab sich ein Folgetermin in Straßburg. Zwei Vertreter der Saatgutverbände (darunter auch der BVO) äußerten gegenüber MdEP Herbert Dorfmann, EVP und Berichterstatter des Saatgutpaketes im federführenden Agrarausschuss des Europaparlaments, ihre Bedenken bzgl. des vorgelegten Vorschlages. Anwesend waren neben Herrn Dorfmann auch Marlene Mortler und Norbert Lins (beide EVP).

04.10.2023

Ende September trafen sich Vertreter der Saatgutbranche – die Geschäftsstelle des BVO war auch vertreten – in Ebersbach-Musbach (Landkreis Ravensburg) mit Herrn Norbert Lins (Mitglied des Europäischen Parlaments und Vorsitzender des Agrarausschusses des Europaparlaments), um den Vorschlag der EU-Kommission zur Überarbeitung des europäischen Saatgutrechts zu erörtern. Die grundsätzliche Einschätzung der Saatgutverbände, die Ihnen auch Ende September zugegangen ist, wurde mit Herrn Lins diskutiert. Er sieht aufgrund der Fülle an Gesetzesvorhaben (z. B.

Seiten