BVO News

08.02.2017
Europäische Kommission

Seit den letzten Reformationen der GAP, zuletzt 2015 nach einem Beschluss aus dem Jahre 2013, hat sich das Umfeld, in dem diese Reform beschlossen wurde, erheblich gewandelt. Die Agrarpreise sind deutlich gefallen und die Unsicherheit auf den Märkten hat zugenommen, unter anderem aufgrund makroökonomischer Faktoren und geopolitischer Spannungen, die eine klare langfristige Planung des Agrarbereichs behindern.

30.01.2017

Das BVO-Info Nr. 1 mit folgenden Themen ist erschienen und im Mitgliederbereich einsehbar:

  1. Wir trauern um unseren Ehrenvorsitzenden Heinz Wrage
  2. Anwendung nicht zugelassener Beizmittel für den Export
  3. Studie: Neonikotinoid-Verbot im Raps kostet EU-weit jährlich 900 Mio. Euro
  4. EU-Institutionen sollen Patente auf natürliche Züchtungen ablehnen
  5. Neue Kompromisse für hormonwirksame Substanzen gesucht
  6. Deutschland beharrt auf Änderungswünschen beim Greening
  7. Aktuelles Greening bringt wenig für die Artenvielfalt
  8. Herbstaussaat zur Ernte 2017: Anbau von Wintergetreide bleibt konstant
  9. Betriebsmittelliste 2017 erschienen
  10. Gemeinsamer Sortenkatalog für landwirtschaftliche Pflanzenarten
25.01.2017
Statistisches Bundesamt

Der Strukturwandel in der Landwirtschaft setzt sich weiter fort, hat sich aber verlangsamt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, hat sich die Zahl  der landwirtschaftlichen Betriebe zwischen den Jahren 2013 und 2016 um rund 3 % (etwa 9 000 Betriebe) verringert. Zwischen der Agrarstrukturerhebung 2013 und der Landwirtschaftszählung 2010 hatte es noch einen deutlicheren Rückgang von knapp 5 % (– 14 000 Betriebe) gegeben.

18.01.2017

Seit Dezember 2013 ist die Vermarktung von Saatgut, welches mit Pflanzenschutzmitteln gebeizt wurde, die einen der neonikotinoiden Wirkstoffe Clothianidin, Imidacloprid oder Thiamethoxam enthalten, in der EU verboten. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) wird voraussichtlich im Herbst 2017, auf Basis von neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen, die seit dem Verbot gewonnen wurden, Schlussfolgerungen veröffentlichen. Anhand dieser Schlussfolgerungen wird die EU entscheiden, ob das Verbot aufgehoben, beibehalten oder geändert wird. In der letzten Woche hat es zwei Veröffentlichungen zu dem Themenkomplex gegeben.

18.01.2017
Deutscher Bauernverband e. V. (DBV)

Die Stimmung der deutschen Landwirte über ihre wirtschaftliche Lage hat sich weiter verbessert, aber nicht durchgreifend erholt. Dies zeigt das neueste Konjunkturbarometer Agrar des Deutschen Bauernverbandes (DBV), dessen Daten im Dezember 2016 erhoben wurden. Die Investitionsbereitschaft bleibt trotz leichter Belebung auf niedrigem Niveau.

05.01.2017
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat am 30. Dezember 2016 das Grünbuch "Ernährung, Landwirtschaft, ländliche Räume" vorgestellt. Der Inhalt: Die Leitlinien der künftigen Landwirtschafts- und Ernährungspolitik. "Mit dem Grünbuch stellen wir einen Fahrplan für die zukünftige deutsche Ernährungs- und Agrarpolitik auf. Es beschreibt wichtige Wegmarken und Schwerpunkte einer Politik für zukunftsfeste Agrarstrukturen und lebendige ländliche Räume", sagte der Minister anlässlich der Vorstellung des Grünbuchs.

22.12.2016
Statistisches Bundesamt

Im Herbst 2016 haben die Landwirte in Deutschland für die kommende Ernte 2017 auf 5,34 Millionen Hektar Ackerland Wintergetreide ausgesät. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, bleibt damit die Aussaatfläche für Wintergetreide zur Ernte 2017 gegenüber den Anbauflächen 2016 nahezu unverändert (– 0,8 %). Zum Wintergetreide zählen Winterweizen, Wintergerste, Roggen und Wintermenggetreide sowie Triticale. Auch der Winterraps bleibt mit einer Aussaatfläche von 1,34 Millionen Hektar gegenüber 2016 fast konstant (+ 0,8 %).

16.12.2016

Das BVO-Info Nr. 12 mit folgenden Themen ist erschienen und im Mitgliederbereich einsehbar:

  1. Agrarhaushalt 2017 verabschiedet
  2. EU-Audit legt Schwachstellen bei der Pflanzenschutzmittel-Zulassung offen
  3. BMEL bekommt Abteilung "Ländliche Entwicklung"
  4. Parlamentarischer Gegenwind für Schmidts Gentechniknovelle
  5. Verhandlungen über EU-Ökoverordnung vorerst gescheitert
  6. Erste Hinweise auf die EU-Agrarpolitik nach 2020
  7. Leitlinien für endokrine Disruptoren in Arbeit
  8. Bald Saatgut aus Moldawien zugelassen
13.12.2016

Saatgut von Gerste der Kategorie „zertifiziertes Saatgut der zweiten Vermehrung“ der Sorte Scrabble, das den Anforderungen zur Sortenreinheit gemäß Anhang II Nummer 1 Buchstabe A der Richtlinie 66/402/EWG nicht entspricht, darf in der Union bis zu einer Höchstmenge von 6.000 Tonnen und für den Zeitraum bis zum 31. Dezember 2018 in Verkehr gebracht werden, sofern die Mindestreinheit nicht weniger als 97 % beträgt. Diesen Beschluss hatte die EU-Kommission mit Veröffentlichung am 13. Dezember 2016 erlassen. 

07.12.2016
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Bundesminister Christian Schmidt hat vor Mitarbeitern in Bonn seine Zukunftsstrategie für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vorgestellt. Diese Strategie umfasst die organisatorische und inhaltliche Schwerpunktsetzung im Bereich der Zukunftsaufgaben des Geschäftsbereiches.

Seiten