BVO News

04.11.2014

Der ERLING Verlag hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass nunmehr die 2. stark überarbeitete und erweiterte Auflage des Praxishandbuchs „Saatgutvermehrung“ erschienen ist. Das Buch ist das Standardwerk zur Pflanzen- und Saatgutvermehrung mit hoher Praxisrelevanz und liefert alle wichtigen Grundlagen für eine zukunftsorientierte Saatgutvermehrung. Nach den organisatorischen und rechtlichen Grundlagen im ersten Teil, öffnet der zweite Teil den Blick für die besonderen Erfordernisse der Vermehrung aller wichtigen landwirtschaftlichen Kulturarten.

09.10.2014

Die Folgen des Verbots der Rapssaatgutbeizung mit Neonicotinoiden lässt sich aktuell offenbar auf zahlreichen Feldern erkennen. Wie die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) am 19.9. berichtete, mehren sich bei ihr die Meldungen über ein regional starkes Auftreten von Rapserdflöhen und zum Teil bereits erhebliche Fraßschäden an Keim- und jungen Laubblättern in den Rapsbeständen. Die UFOP wies deshalb erneut auf die Notwendigkeit zur Überwachung sowie Bekämpfung der Herbstschädlinge hin.

11.08.2014

Im EU-Amtsblatt Nr. C 257/01 vom 07.08.2014 ist die 6. Ergänzung zur 32. Gesamtausgabe des Gemeinsamen Sortenkatalogs für landwirtschaftliche Pflanzenarten veröffentlicht worden. Die Aufnahme in einen Gemeinsamen Sortenkatalog bewirkt, dass das Saatgut dieser Sorten innerhalb der EU frei verkehrsfähig ist.

25.07.2014
Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL)

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat die Zulassung des Pflanzenschutzmittels „Aagrano UW 2000“ (Zul.-Nr. 024032-00) mit Wirkung zum 30. November 2014 widerrufen. Nach diesem Termin darf das Mittel nicht mehr verkauft und nicht mehr angewendet werden. Weitergehende Abverkaufs- und Aufbrauchfristen sieht das Pflanzenschutzgesetz in diesem Fall nicht vor.

28.03.2014

Dr. Helmut Schramm, Geschäftsführer von Bayer CropScience kündigte beim Jahrespressegespräch am 13.3. in Köln mit Blick auf das von der EU-Kommission für zwei Jahre verhängte Verbot der neonikotinoiden Wirkstoffe an, dass Bayer CropScience alles für deren Wiedereinführung tun werde. Schramm zeigte sich überzeugt davon, dass Neonikotinoide sicher und effektiv in einer nachhaltigen Landwirtschaft eingesetzt werden könnten. Im Hinblick auf das Anwendungsverbot sprach er von einer "gravierenden Fehleinschätzung".

23.01.2014

Mit dem Jahreswechsel haben sich auch im Bereich der Qualitätssicherung von Saatgut Neuerungen und Änderungen ergeben. Zum einen ist am 01. Januar 2014 der Startschuss für das Zertifizierungssystem SeedGuard im Bereich der Getreidebeizung gefallen. Die Anforderungen, die SeedGuard an eine professionelle Getreidesaatgutbeizung stellt, sind in den Systemgrundsätzen detailliert beschrieben. Unternehmen, die Teilnehmer im SeedGuard-Zertifizierungssystem werden möchten, können sich ab sofort über das Registrierungsportal für die Zertifizierung registrieren. Zum anderen hat sich auf Grundlage der bisherigen Erfahrungen und dem Systemstart von SeedGuard Änderungsbedarf in dem etablierten Qualitätssicherungssystem für Z-Saatgut (QSS) ergeben. Neben der Dokumentation ist bei der Überarbeitung des QSS-Leitfadens die fachgerechte und moderne Beizung stärker in den Fokus gerückt.

Weitere Einzelheiten zu den Änderungen in der Qualitätssicherung (erfordert Login)

15.01.2014

Mit BVO-Sonderrundschreiben vom 15. Mai 2013 hatten wir bereits über den Entwurf einer 17. Verordnung zur Änderung saatgutrechtlicher Verordnungen informiert. Die dort enthaltenen Änderungen der Saatgutverordnung sind am 09. Januar 2014 in der Verordnung zur Änderung saatgutrechtlicher Verordnungen und zur Änderung der Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung veröffentlicht worden und dementsprechend bereits in Kraft getreten. Mit diesem Rundschreiben fassen wir noch einmal die wichtigsten Änderungen zusammen.

Weitere Einzelheiten zu den Änderungen in der Saatgutverordnung (erfordert Login)

02.01.2014

Im EU-Amtsblatt Nr. C 379 A/1 vom 28.12.2013 ist die 32. Gesamtausgabe des Gemeinsamen Sortenkatalogs für landwirtschaftliche Pflanzenarten veröffentlicht worden. Die Aufnahme in einen Gemeinsamen Sortenkatalog bewirkt, dass das Saatgut dieser Sorten innerhalb der EU frei verkehrsfähig ist.

18.11.2013

Die Artikel im Einzelnen:

1. Drei Schritte zur Anerkennung

2. Interview mit Herbert Kupfer, Saatgutanerkennungsstelle Bayern

3. Dinkel ohne Spelz

4. GFS und BDP auf der Agritechnica

5. Kommentar von Jörg Hartmann: Der Qualität verpflichtet

Seiten