Franz-Josef Holzenkamp zum DRV-Präsidenten gewählt - Nüssel Ehrenpräsident

22.06.2017
Deutscher Raiffeisenverband

Die Präsidiumsmitglieder des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) haben heute den Bundestagsabgeordneten Franz-Josef Holzenkamp einstimmig zum Präsidenten gewählt. Am 1. Juli 2017 übernimmt der 57-jährige Niedersachse dieses Ehrenamt. Er folgt Manfred Nüssel, der nach fast 18 Jahren an der DRV-Spitze nicht mehr zur Wiederwahl stand.Der Landwirtschaftsmeister und Industriekaufmann aus dem Oldenburger Münsterland verfügt über langjährige Erfahrungen in der Genossenschafts-Organisation, im Berufstand und vor allem in der Agrarpolitik. Seit Mai 2012 ist er Aufsichtsratsvorsitzender der AGRAVIS Raiffeisen AG in Münster. Von 2002 bis 2013 war er Vizepräsident des Landvolks Niedersachsen. Franz-Josef Holzenkamp ist seit 2005 Mitglied des Bundestages und im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft sowie stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschuss. Für die 19. Wahlperiode kandidiert er nicht mehr. Als Schwerpunkte zu Beginn seiner Präsidentschaft nannte Holzenkamp, den Änderungs- und Anpassungsprozess der landwirtschaftlichen Genossenschaften voranzutreiben und sich offensiv der Kritik an der modernen Landwirtschaft zu stellen. Priorität hat zudem die Internationalisierung des Agrarhandels mit einer klaren Exportstrategie auch der genossenschaftlichen Unternehmen.

Für die Wahlperiode bis 30. Juni 2021 wurden vier Vizepräsidenten gewählt bzw. bestätigt:

Dr. Roman Glaser, Verbandspräsident Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V., Stuttgart,

Prof. Klaus Josef Lutz, Vorstandsvorsitzender BayWa AG, München und

Grit Worsch, Vorstandsvorsitzende VR Plus Altmark-Wendland eG, Dannenberg/Elbe.

Als Vizepräsident bestätigt wurde Dirk Niederstucke, Vorstandsvorsitzender WESTFLEISCH SCE mbH, Münster.

Gemeinsam mit DRV-Präsident Franz-Josef Holzenkamp, beraten der Präsidialausschuss und die Geschäftsführung u. a. die Strategie und Arbeitsplanung des Verbandes sowie das Budget des DRV. Diese Vorlagen werden dann abschließend im Präsidium behandelt und verabschiedet.

 

Außerdem haben die Mitglieder des Präsidiums des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) Manfred Nüssel einstimmig zum Ehrenpräsidenten ernannt. Durch sein vielfältiges und erfolgreiches Wirken für die landwirtschaftlichen Genossenschaften und in den Gremien des DRV hat sich Manfred Nüssel bleibende Verdienste erworben. Er hat sich über die Grenzen Deutschlands hinaus für die Ausbreitung, Entwicklung und Anerkennung der Genossenschaftsidee eingesetzt. Unter seiner Ägide haben die Genossenschaften den Übergang von der Zeit regulierter Agrarmärkte mit starren Marktordnungen hin zu weitgehend liberalisierten und offenen Märkten geschafft. Die genossenschaftlichen Unternehmen bewähren sich im zunehmend internationalen Wettbewerb. Sie sind in den verschiedenen Sparten die starken und verlässlichen Marktpartner ihrer bäuerlichen Mitglieder. Mit diesem Ehrentitel würdigt das Präsidium Nüssels unternehmerischen Weitblick und seine politische Durchsetzungskraft. Vom 1. Oktober 1999 bis zum 30. Juni 2017 stand Manfred Nüssel als erster ehrenamtlicher Präsident an der Spitze des DRV.

[<< zurück]